Kindertrauergruppe


Manchmal müssen schon Kinder die Erfahrung machen, dass ein Familienmitglied oder ein/e Freund/in stirbt.
Eltern sind in dieser Situation oft überfordert und mit der eigenen Trauer beschäftigt. Nicht selten scheuen sie sich, das Thema direkt anzusprechen, aus eigener Betroffenheit oder aus der Sorge, etwas falsch zu machen. Das kann dazu führen, dass sich Kinder alleingelassen fühlen und ihre Familie nicht belasten wollen.
Kinder trauern auf ihre eigene Weise. Je nach Altersstufe gehen sie sehr unterschiedlich mit dem Verlust um. Manchmal gewinnen Angehörige und Bezugspersonen den Eindruck, das Kind sei „fast wie immer“.

Kindertrauergruppe

Seit zwei Jahren bieten die Hospizdienste Radevormwald und Remscheid in Kooperation mit dem Kinderschutzbund Remscheid eine Gruppe für trauernde Kinder an. Eingeladen sind Mädchen und Jungen im Alter von sieben bis dreizehn Jahren, die einen lieben Menschen verloren haben.

In der Gruppe ist Raum für Austausch, für Gefühle, Fragen und Erinnerungen und für kreative Aktionen. Altersgemäße Gespräche, Rituale, Mal- und Bastelaktionen wie das Herstellen von Erinnerungskästchen, all das kann die Kinder beim Umgang mit der Trauer stärken.


Die Treffen finden einmal monatlich dienstags von 16 bis 18 Uhr in den Räumen der Ökumenischen Hospizgruppe Remscheid in der Elberfelder Str. 41 statt. Der Einstieg ist wieder im November möglich.

> Handzettel mit allen Informationen (PDF)